Zukunft der Belair weiter ungewiss

15.12.2016

Zukunft der Belair weiter ungewiss

Im Rahmen der Konzernumstrukturierug bei Air Berlin dringen immer mehr Details zur Zukunft des schweizer Ablegers Belair Airlines an die Öffentlichkeit. Noch vor Wochenfrist wurde über eine mögliche Auflösung spekuliert. Am 14.Dezember 2016 äusserte sich die Konzernführung nun erstmals Konkret zum "Fall Belair". Die Aussage ist klar. Belair Airlines soll auch künftig bestehen bleiben, jedoch stark verkleinert. Die Rede ist von einer Flugzeugflotte von drei Airbus A320-200. Belair soll dabei im Auftrag des Mutterkonzerns ACMI-Dienstleistungen (Charterflüge zu Nicht-EU-Destinationen) anbieten. Das Ferienfluggeschäft ab den Schweizer Flughäfen, insbesondere ab Zürich soll ebenfalls erhalten bleiben. Gemäss Air Berlin Konzernchef Stefan Pichler ist Belair der Zugang zum schweizerischen Markt und daher wertvoll und strategisch sehr wichtig.

 

Zurück

ZRH-Spotter