BAC

Inbetriebnahme der provisorischen Schallschutzanlage

02.02.2012

Am 1. Februar 2012 konnte die provisorische Schallschutzanlage am Flughafen Zürich in Betrieb genommen werden. Die Anlage bringt eine massgebliche Reduktion der Lärmbelastung bei Triebwerktests am Boden.

Die neue Schallschutzanlage auf dem Werftvorplatz bringt gegenüber den bisher genutzten, veralteten Röhrenschalldämpfern eine massgebliche Reduktion der Lärmbelastung während Triebwerkstandläufe nach Wartungsarbeiten oder Motorenwechseln. Anlage erlauben Triebwerkstandläufe von Kurzstreckenflugzeugen, welche betrieblich bedingt hauptsächlich nachts stattfinden.

Die neue Anlage dient lediglich als Übergangslösung, bis eine neue, geschlossene Schallschutzhalle bereitsteht. Voraussichtlich im April 2014 wird die offene Anlage durch eine geschlossene Schallschutzhalle ersetzt. Das Gesuch für die geschlossene Halle wurde bereits beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) eingereicht und liegt nun öffentlich auf. Sobald die endgültige Halle in Betrieb genommen werden kann, beginnt der Rückbau der provisorischen Anlage. In der geschlossenen Halle werden auch Standläufe von Langstreckenflugzeugen möglich sein, welche heute überwiegend am Tag erfolgen und direkt auf dem Werftvorplatz oder auf den Pisten durchgeführt werden.

 

Zurück

ZRH-Spotter