Darwin Airline beantragt Nachlassstundung

27.11.2017

Darwin Airline beantragt Nachlassstundung

Am Montag 27. November 2017 beantragte die Tessiner Regionalfluggesellschaft Darwin Airline die Nachlassstundung. Dies nach dem Wegfall der beiden Grosskunden Alitalia und Air Berlin, für welche Darwin Airline ACMI-Dienstleistungen erbrachte. Unter neuer Führung (Finanzgruppe 4K Invest) und mit neuem Markenauftritt (Adria Airways Switzerland) versuchte das Management erfolglos neue Einnahmquellen zu finden. Die Nachlasstundung soll zunächst zur Sanierung des Unternehmens dienen. Darwin Airline wird sich künftig auf das ACMI-Geschäft konzentrieren. Der Flugbetrieb unter eigener Flugnummer wird voraussichtlich per Ende 2017 eingestellt.

 

Zurück

ZRH-Spotter